FDP Webauftritt Grönau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der Ortsverband Groß Grönau der FDP begrüßt Sie ganz herzlich!

Wir, die Liberalen in Groß Grönau, heißen jetzt offiziell Freie Demokraten. Diese Umbenennung ist eine Entscheidung des Bundesvorstandes, der den Begriff der Freiheit stärker hervorheben möchte. Wir in Groß Grönau nehmen uns dann gleich mal die Freiheit, den Begriff "Liberale" in der Kopftzeile weiter zu verwenden. Sonst kommt evtl. noch jemand auf die Idee, sich diesen gegen uns schützen zu lassen.
Das neue Logo hat sich über die zwei Farben Blau und Gelb hinaus entwickelt, indem Magenta hinzugekommen ist. Das bringt etwas Abwechslung.
Viel wichtiger ist aber, wie die Bundesspitze das Profil der FDP verändert hat. Das kann man im Webauftritt der Bundespartei nachlesen. 
Wir schauen deshalb optimistisch in die Zukunft!


Hartmut Angenendt


Hartmut Angenendt
Vors. des Ortsverbandes

++ News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News +


Liberales Sommerfest auf Gut Altenhof 
Anfang September findet alljährlich auf Gut Altenhof bei Eckernförde das Sommerfest der FDP Schleswig-Holstein statt - in diesem Jahr war das am 9. September. Wegen der langen Anreise ist das Herzogtum Lauenburg traditionell unterrepräsentiert, aber in diesem Jahr hatte ich mit meiner Frau dort teilgenommen.
Was wird auf solchen Sommerfesten politischer Parteien geboten? Reden, Grillwurst, Getränke und Gespräche. Hauptredner war Volker Wissing (FDP), neuer Minister für Wirtschaft etc. in Rheinland-Pfalz. Sein Vortrag über die Probleme und seine Lösungsansätze zur Förderung der Wirtschaft wurde eingerahmt von der Begrüßungsrede des Landesvorsitzenden Dr. Heiner Garg, des Vorsitzenden der FDP-Landtagsfraktion, Wolfgang Kubicki und des CDU-Landesvorsitzenden Ingbert Liebing. Themen waren atmosphärisch bestimmt von den Ergebnissen der zurückliegenden sowie den Erwartungen in die kommenden Landtagswahlen, wobei auch die am Horizont des kommenden Jahres aufdämmernde Wahl in Schleswig-Holstein zu versprüren war, als Herr Liebing laut über eine schwarz-gelbe Zusammenarbeit nachdachte. Innenminister Studt, der ebenfalls zu Gast war, verzichtete auf ein Grußwort - verständlicherweise, denn tosenden Applaus konnte er vor diesem Publikum nicht erwarten.
Im Anschluss war Gelegenheit, mit Parteifreunden zu sprechen und Erinnerungsfotos einzufangen!

Hartmut Angenendt




 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü